Rezepte

Forellenfilet mit Gurken-Radieschen-Gemüse, Bärlauch-Bier-Sauce, Weißbier-Nage oder Tomaten-Bier-Sauce

Forellenfilet mit Gurken-Radieschen-Gemüse, Bärlauch-Bier-Sauce, Weißbier-Nage oder Tomaten-Bier-Sauce

ZUTATEN

Für die Forellenfilets

  • 4 Forellenfilets
  • 1 Gurke
  • etwas Olivenöl
  • 1 Bund Radieschen
  • Salz, Pfeffer

Für die Bärlauchsauce

  • 1 Schalotte
  • 100 g Butter
  • 200 ml Fischfond
  • 100 g Bärlauch
  • 100 ml Sahne
  • Salz, Pfeffer, Zitronensaft
  • 4 EL Bayerisches Helles (Lagerbier)

Für die Weißbier-Nage

  • 2 Schalotten
  • 1 EL Kümmel
  • 200 ml Fischfond
  • 200 g Butter (gekühlt)
  • 1 Bund Schnittlauch
  • 4 EL Bayerisches Weißbier
  • Salz, Pfeffer

Für die Tomaten-Bier-sauce

  • 1 Zwiebel
  • Olivenöl
  • 1 Dose geschälte Tomaten
  • 1 Sträußchen Thymian
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 frische Tomaten
  • 1 Stängel Basilikum
  • 80 ml Fischfond
  • Salz, Pfeffer
  • 5 EL Bayerisches Helles (Lagerbier)

Zubereitung

Für die Forellenfilets

  1. Forellenfilets entgräten und häuten. Das Fleisch in breite Streifen schneiden.
  2. Gurke schälen, halbieren und die Kerne herausschaben. Das Gurkenfleisch in Streifen schneiden.
  3. Radieschen putzen, waschen und ganz dünn schälen. Einige kleine Blätter waschen und zur Seite legen. Radieschen vierteln und in etwas Olivenöl weich dünsten.
  4. Gurken mit etwas Olivenöl in einer Pfanne weich dünsten. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und die Radieschen unterschwenken. Die Radieschenblätter in Streifen schneiden und unterschwenken.
  5. Die Fischstücke salzen und pfeffern. In einer Pfanne mit etwas Öl braten.
  6. Mit dem Gurken-Radieschen-Gemüse auf Tellern anrichten und mit der gewünschten Sauce servieren.

Für die Bärlauchsauce

  1. Schalotte schälen und fein würfeln. In einem Topf mit etwas Butter andünsten. Mit Fischfond auffüllen und einkochen.
  2. Inzwischen Bärlauch waschen, Stiel heraustrennen und die Blätter fein schneiden.
  3. Wenn die Flüssigkeit eingekocht ist, mit der Sahne auffüllen und gut aufkochen, Bärlauch zufügen und im Mixer mit etwas kalter Butter fein mixen.
  4. Abschmecken mit Salz, Pfeffer, Zitronensaft und dem Bayerischen Hellen abrunden.

Für die Weißbier-Nage

  1. Schalotten schälen und fein würfeln. In einem Topf mit etwas Butter andünsten.
  2. Kümmel zufügen und mit dem Fischfond auffüllen. Alles zusammen gut
  3. einkochen. Dann mit der restlichen kalten Butter sämig aufschlagen ("montieren") und gut durchmixen. Mit dem Weißbier abschmecken.
  4. Schnittlauch fein schneiden und in die Sauce geben.

Für die Tomaten-Bier-sauce

  1. Zwiebel schälen und fein würfeln. In Olivenöl in einem Topf andünsten.
  2. Dosentomaten, Fischfond, Thymian und fein gehackten Knoblauch zufügen. Alles gut verkochen lassen. Dann durch ein feines Sieb passieren.
  3. Die Tomaten häuten, Fruchtfleisch würfeln. Basilikum fein schneiden und mit den Tomatenwürfeln unter die Sauce geben.
  4. Die Sauce mit Salz, Pfeffer und dem hellen Bier abschmecken.

Tipp

Servieren Sie das Gericht mit Ihrer Lieblingssauce oder bieten Sie alle drei Saucen zur Verkostung an.

Küchenlexikon

"Nage" oder "à la nage" nennt man in der feinen Küche eine Sauce aus dem eigenen Sud und schaumige Butter(saucen).