Grillsaison 2015 – Tradition und Lebensfreude

Die EU-geschützten Spezialitäten des WeltGenussErbe Bayern machen Lust auf Grillgenuss

Lebensgefühl, Kindheitserinnerung, Sommer-Feeling pur: Die Grillsaison 2015 ist eröffnet. EU-geschützte bayerische Spezialitäten vereinen Tradition und Lebensfreude auf dem Grillrost und schaffen unvergessliche Genussmomente.  

München, Juni 2015 – Es ist mehr, als einfach nur Essen unter freiem Himmel zuzubereiten. Es ist Lebensgefühl, Freiheit, Unabhängigkeit, für manche ein Hauch von Abenteuer, für die anderen Kindheitserinnerung: Grillen. Auch wenn uns die Grillexperten und -hersteller jedes Jahr wieder neue Genuss-Eldorados dank neuester Technik und Zubehör versprechen, so grillen wir Deutschen doch seit Generationen immer dieselben traditionellen Klassiker: Würstchen, Steak und Gemüse. Damit wir und unsere Kinder und Enkelkinder auch weiterhin in den Genuss echter Klassiker mit unverwechselbarem Geschmack und Geschichte kommen, schützt die EU Spezialitäten mit Tradition und Heimat mit den Herkunftszeichen „geschützte geografische Angabe“ bzw. „geschützte Ursprungsbezeichnung“ und bewahrt somit ihre Einzigartigkeit und ihren unverwechselbaren Geschmack.

Schon vor über 300.000 Jahren garten unsere Vorfahren Fleisch über dem offenen Feuer, um es genießbar zu machen. Aus der Notwendigkeit von damals ist mit dem „Grill-Boom“ der 50er-Jahre eine Grillkultur entstanden, die bis heute Generationen und Nationen am Grillrost vereint.
Wir Deutschen brutzeln, schmoren, garen und räuchern jedes Jahr, was der Holzkohle-, Gas- oder Elektrogrill hergibt. Der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt und jedes Jahr kommen neue Trends auf, wie man was grillen könnte. Und trotzdem sind es doch immer die alten Klassiker, die uns wirklich begeistern.

Auf Platz Nummer eins bei 90 Prozent der Deutschen: die Bratwurst. Wer neben dem hervorragenden Geschmack auch Tradition und Geschichte schätzt, der verwöhnt sich und seine Gäste mit Original  Nürnberger Rostbratwürsten (nur echt mit dem EU-Herkunftszeichen „g.g.A.“). Egal ob im traditionellen „Bratwurst-Kanon“ (6, 8, 10 oder 12 Stück mit Kraut) oder experimentell als Nürnberger Rostbratwurst-Spieß – die nur 9 cm kleinen Wöschdla schmecken Jung und Alt! Auch Rindfleisch aus Bayern, als bayerische Spezialität geschätzt und von der EU mit dem gelb-blauen Herkunftssiegel „g.g.A.“ gekennzeichnet, gelingt auf dem Grill: klassisch als Steak (naturbelassen oder z. B. in Buttermilch mariniert), extravagant als T-Bone-Steak, Short- oder Beef-Ribs, geduldig und mit viel Ruhe gegrillt. Dabei kann auch ein bayerisches Bier geschmacksverfeinernd wirken. Raffinierten fleischlosen Grillgenuss versprechen zahlreiche Gemüsevarianten, auf dem Grillrost schonend gegart und mit EU-geschütztem Allgäuer Emmentaler oder Allgäuer Bergkäse aus 100 Prozent Allgäuer Rohmilch überbacken. Wer sich beeilt, kann jetzt auch noch frischen grünen und weißen Spargel (ebenfalls eine EU-geschützte Spezialität aus dem bayerischen Abensberg und Schrobenhausen) auf den Rost legen und lauwarm als Grillgemüse-Salat genießen.

Egal welche Köstlichkeiten letztendlich auf den Rost kommen – Würstchen, Steaks oder Gemüse – ein kühles Bier ist ein Muss beim Grillen! Bayerisches Bier wird seit knapp 500 Jahren traditionell nach dem Bayerischen Reinheitsgebot von 1516 aus nur vier Zutaten hergestellt und ist einzigartig auf der Welt. Die Auswahl an EU-geschützten bayerischen Bierspezialitäten bietet für jeden Geschmack etwas: Helles oder Weißbier, Pils, Export und Dunkel erfrischen uns ebenso wie die saisonalen Spezialitäten Märzen bzw. Festbier, Bock und Doppelbock. Doch auch Keller-, Rauch- und Eisbier sind optimale Begleiter zum Grillmenü und begeistern auch zum Dessert.

Zahlreiche Rezeptvorschläge und Grill-Genussideen finden Sie hier.

 

Regional, global, egal?


Produkte aus ökologischem Anbau erkennt man am BIO-Siegel und das Fair-Trade-Zeichen signalisiert uns Lebensmittel, die unter bestimmten sozialen und ökologischen Kriterien hergestellt wurden. Aber woran erkennen wir regionale Schmankerl mit Heimat, Tradition und Geschichte? WeltGenussErbe Bayern informiert über den Herkunftsschutz regionaler Spezialitäten am Beispiel Bayern. Die EU-geförderte Info-Offensive klärt auf, wie der EU-Herkunftsschutz Verbrauchern nützt und Hersteller schützt. Ob Parmaschinken aus Italien, Champagner aus Frankreich oder Feta aus Griechenland – viele Produkte sind unmittelbar mit einer ganz bestimmten Region, Rezepttradition und Zutaten verknüpft. Ihre Herkunft macht sie weltweit einzigartig. Seit 1992 schützt und bewahrt die EU regionalspezifische Produkte. Über 1.000 regionale Spezialitäten – davon allein 80 kulinarische Originale aus Deutschland bzw. 28 aus Bayern – erkennt man weltweit an den EU-Herkunftszeichen „geschützte geografische Angabe“ (g.g.A.) und „geschützte Ursprungsbezeichnung“ (g.U.).