Ritterschlag von Sternekoch Christian Jürgens für EU-ausgezeichnete Schmankerl!

von li. nach re. Dr. Michael Zepf, Christian Jürgens, Florian Hoeneß, Hanns-Thomas Schamel, Ludwig Sontheim.

In Bayern schmeckt‘s echt – und zwar im wahrsten Sinne des Wortes. Davon ist auch Sternekoch Christian Jürgens (Seehotel Überfahrt) fest überzeugt, denn: „Die köstlichen bayerischen Grundprodukte sind das A und O für gutes Essen!“ Den offiziellen Beweis trat der mit 19 Gault-Millau Punkten ausgezeichnete Spitzenkoch dann auch gleich an. Jürgens kreierte aus bayerischem Meerrettich, Nürnberger Rostbratwürsten, Allgäuer Bergkäse, Allgäuer Emmentaler und bayerischem Bier ein exklusives Weltgenusserbe-Menü. Mit Sashimi und Trauben-Meerrettich, Nürnberger Bratwurstmasse an Rote Beete, über Bier-Senf-Sauce zu Zander und Schweineschnäuzchen bis hin zu Käse-Hörndli verwandelte er die bayerischen Spezialitäten in ein faszinierendes Gourmet-Erlebnis. Der Geschmack: Ein Genuss! Und die Zubereitung aus Jürgens‘ „Kochlöffel“ ein echter Ritterschlag für die fünf traditionsreichen Grundprodukte aus dem Weltgenusserbe Bayern.

Unter dem Banner des „Weltgenusserbe Bayern“ hebt die EU fünf originale Spezialitäten aus Bayern, die mit dem EU-Herkunftszeichen g.g.A. (geschützte geographische Angabe) oder g.U. (geschützte Ursprungsbezeichnung) ausgezeichnet sind, besonders hervor. Die Zeichen stehen für Heimat und jahrhundertelange Rezepttradition und garantieren den echten, ursprünglichen Geschmack.

Was echter Geschmack bedeutet, präsentierten auch die Genuss-Botschafter der Schmankerl im Vorfeld von Jürgens‘ Menü. Der Allgäuer Käsemeister Ludwig Sontheim, Florian Hoeneß, Vorstandsmitglied des Schutzverbandes Nürnberger Rostbratwürste e.V., Biersommelier Dr. Michael Zepf und Hanns-Thomas Schamel, Vorsitzender der Schutzgemeinschaft des Bayerischen Meerrettichs, präsentierten im Rahmen einer spannenden Geschmacksschulung jeweils „ihr“ Produkt. Manch einer der Genussschüler betrat dabei geschmackliches Neuland: Viele verzückte Gesichter und große Augen das Resultat und Verwunderung über so viel Geschmacksvielfalt. Und auch Bayerns bester Koch konnte nicht umhin, augenzwinkernd zuzugeben: „Diese bayerischen Schmankerl sind so köstlich, dass ich fast befürchten muss, sie könnten auch locker ohne meinen Kochlöffel auskommen!“

Die Europäische Union fördert die Informationskampagne WeltGenussErbe Bayern. Getragen wird sie vom Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, von der Landesvereinigung der Bayerischen Milchwirtschaft e.V., dem Milchwirtschaftlichen Verein Allgäu-Schwaben e.V., dem Bayerischen Brauerbund e.V., dem Schutzverband Nürnberger Rostbratwürste e.V. und der Schutzgemeinschaft Bayerischer Meerrettich.